Beratungshilfe-schein

Beratungshilfeschein für das „außergerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren".
Die Kosten übernimmt die Gerichtskasse.





Bei Ihrem zuständigen Amtsgericht erhalten Sie, wenn Sie bedürftig sind, den Beratungshilfeschein. Mit dem Beratungshilfeschein können wir das außergerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren über die Gerichtskasse abrechnen. Dabei müssen Sie jedoch nachweisen, dass Sie bereits bei einer öffentlichen Schuldnerberatungsstelle waren und dort erst nach 6 oder mehr Monaten Wartezeit einen Termin erhalten.






Wer ist bedürftig und hat Anspruch auf den Beratungshilfeschein?





Natürlich sind Harz IV Empfänger und in der Regel auch die meisten ALG I Empfänger bedürftig. Auch alle Menschen die Prozesskostenhilfe erhalten, erhalten den Beratungshilfeschein. D.h. jeder der ein mittleres Einkommen hat mit unterhaltsberechtigten Familienmitgliedern und einer entsprechenden Mietzahlung, kann den Beratungshilfeschein beantragen.


Hierzu geben wir Ihnen auch gerne telefonisch weitere Informationen.
Raimonda Kraemer LL.M.